Devil’s Hunt von 1C Entertainment 2019ZombieRun von Guerrilla Bandit 2015Alien: Isolation von SEGA 2014Glass Masquerade von Onyx Lute 2016Raiden V: Director’s Cut von UFO Interactive Games 2017

Was wird auf diesen Seiten angeboten?



Stärkung der Privatsphäre

Stärkung eigener Privatsphäre


Verstärkter Schutz vor Tracking, Analytics, Werbung, Popups, Malware, Viren, schädlichen Scripts im Desktop & Mobilbereich für Spiele und regulärer Programme mit Hilfe verschiedener hosts Dateien und weiteren Tipps
Artikel

Artikel


Stolpersteine, Kurioses, Tipps für Software die während dem Umgang mit hosts Dateien auftauchen können. Sowie sonstige Ärgernisse und Gegebenheiten aus der digitalen Welt.

Aufgezeigt anhand von Praxisbeispielen.
Dokumentierte hosts

Dokumentierte, umfangreiche hosts Dateien


Android, Nachrichten & Unterhaltung, Webbrowser, deutsche Städte & Gemeinden, Windows, Spiele, reguläre Software, Hardwaretreiber, "Soziale" Netzwerke und viele weitere Kategorien
Produktsuche & Informationen

Produktsuche & Involvierte Firmen


Was ist in einem Spiel oder Programm enthalten? Welche Firmen sind beteiligt? Für einen schnellen Einzelverbindungs,- Analytics Überblick für Spiele und Programme wurde eine einfache Produktsuche erstellt.

Analytics und Tracking außer Kontrolle - Warum Filter wie hosts Dateien wichtig sind.



In heutiger Zeit ist das Geschäft mit Daten & Analytics allgegenwärtig. Spiele und Programme sind ein beliebtes Mittel um an Millionen Datensätze von Anwendern zu kommen. Einzelne Firmen und Konzerne generieren monatlich unvorstellbare Datenmengen allein durch Spiele Analytics die sie plattformübergreifend von Anwendergeräten erfassen.

Ein Grundsatz in dem Bereich lautet: Lege Strukturen so, dass Verbraucher möglichst viel von sich preisgeben. "Freiwillig".

Anwender dürfen zu keiner Zeit das Gefühl haben, dass sie zur Herausgabe von Daten gezwungen werden. Derlei Mechaniken werden vor allem von sogenannten "Sozialen Netzwerken" und Unterhaltungsplattformen bis ins Letzte ausgereizt.

Um das Ziel zu erreichen werden in der Praxis Köder ausgelegt. Wie Tiere mit ein paar Happen Nahrung geködert werden können, werden Konsumenten zu verschiedensten Dingen verleitet. Gängige Methoden sind:

Köder: Kosten:
An bestimmte Auflagen verknüpfte Rabatte (Physikalische) Adressdaten, E-Mail, Newsletter
Vorteile bei Newsletteranmeldungen E-Mail, Werbung
Vergünstigungen, Coupons, Kostenlose Angebote E-Mail, Werbung, (Physikalische) Adressdaten, Kontenverknüpfungen und Abhängigkeiten von Diensten wie Streamingplattformen
Verkürzte Wartezeit beim Handel virtuelle Gegenstände Als Beispiel eigens für den Zweck eingeführter 2FA Zwang in Steam, Telefonnummer, Gerätedaten inkl. MAC, IMEI, IMSI, IP Adressen
Verkürzte Wartezeit auf Flughäfen Abgabe einmaliger biometrischer Merkmale, Adressdaten
Nutzung von Zahlungsdienstleistern (Paysafe) Kopie des Personalausweises, Zugriff auf Webcamdaten, physikalische Adressdaten, Kreditkarten & Bankdaten, Aufgabe der eigenen Anonymität
Extras für Spiele auf Mobilgeräten (Android) Vollzugriff auf Gerätedaten, Accoutnnamen, Bilder, Kontaktdaten usw, Werbung, Weiterleitungen, Nagscreens
Lockangebote für kosmetische Gegenstände bei virtuellen Gütern E-Mail, Accountverknüpfung, Adressdaten, Kontaktlisten

So dürfte es kaum verwundern, wenn Verbraucher diese Angebote ohne groß nachzudenken annehmen. Recht auf Privatsphäre und Selbstbestimmung wird oftmals mit wenigen Klicks zugunsten der Nutzung eines Produktes aus dem Fenster geschmissen. Auf großen "Gaming" und Unterhaltungs-Plattformen sind Spiele Analytics fester Bestandteil, sowohl von den Plattformen selbst als auch von zahlreichen Drittanbietern.

Dank sogenannter Metadaten ist es nicht nur möglich Anwender plattformübergreifend mit Hilfe von Analytics zu tracken, sondern auch einen genauen Einblick in das Leben der einzelnen Personen zu bekommen. In der Masse vielleicht anonym, aber als einzelner Datensatz alles andere als anonym.

Spiele Analytics aus dem Spiel Life is Strange: Before the Storm des japanischen Konzerns Square Enix Holdings Company, Ltd..

Neben einmaligen Account-Id's, verwendeten Plattformen werden weitere Identifier zu verwendeter Software des Anwenders aufgenommen.

Der Wert "OS-Zone" ist ein weiterer fortlaufend aktualisierender Tracker, der feststellt, wo sich Spieler aktuell in dem Produkt Life is Strange: BTS aktuell befinden.


Immer dabei sind natürlich IP-Adressen mitsamt dazugehörigen ISP-Daten und oftmals einhergehendem Analytics der Geodaten, welche wiederrum gerne dafür genutzt werden um Blockaden um eigene Profit oder gar staatliche Interessen zur Kontrolle der eigenen Bevölkerung durchzusetzen.

Im Umkehrschluss können Verbraucher weder verifizieren wie mit ihren Daten umgegangen wird, noch wofür diese wirklich verwendet werden. Werden Daten wie versprochen verwendet? Werden sie gelöscht wenn sie ihren Zweck erfüllt haben? Besteht überaupt eine Notwendigkeit im Sinne des "berechtigten Interesses"?

Perfider wird die Maschinerie, wenn einem keine andere Möglichkeit mehr gegeben wird als genau den Weg zu gehen der vorgeschrieben wird. Sinnbildlich "nackig" machen, um bestimmte Dienstleistungen in Anspruch nehmen zu dürfen.

Gegenwehr ist demnach defakto nicht vorhanden. Kunden werden sehr oft gar nicht erst aufgeklärt oder werden mit Mechaniken wie Accountbindung dazu gebracht Clouddienste nutzen zu "müssen". Im Umkehrschluss wird sich natürlich 2 Wochen in den Medien künstlich echauffiert wenn wieder einmal ein Datenskandal von Facebook, Inc. publik wurde.

Teurer Spaß



Dass Daten nichts wert sind ist ein Irrtum, auch wenn Anwender bei dem aktuell gängigem Vorgehen leer ausgehen.

Vor allem gestohlene Accountdaten bringen eine Menge Geld ein. So können gehackte "Social Media" Accounts schnell mal zwischen 50€ bis 150€ kosten. Auch mit Kreditkartendaten, Ausweisen, Führerscheindaten, Banklogins ist es ähnlich. Preise für sensible Daten wie z.b. Patientendaten können mehrere 1000€ Wert sein.

Riesen wie die PayPal Holdings, Inc. als Anbieter für Online-Zahlungssystem geben Daten einfach in andere Hände.

Dazu gehören Zahlungsabwickler (Bank von Amerika), Rechnungsprüfer (KPMG) Kredit- und Betrugsagenturen (Experian), Anbieter von Finanzprodukten (BNP Paribas), Handelspartner (Apple, Inc., Facebook, Inc., DHL), Vermarkter und Publizisten (Salesforce, Google LLC, LinkedIn), operative Dienstleister (Mailchimp, eBay Enterprise, Amazon AWS), andere Handelspartner (eBay, Mobilfirmen), Rechtspersonen (Consilio, Altep), Regierungsstellen (EVZ) und eigene interne Stellen

Vor allem Paypal hat auf unzähligen Plattformen und Webseiten, die Möglichkeit Daten durch eigene Trackingdienste zu bekommen. So befindet sich z.b. im Warenkorb der Spiele Plattform Steam ein Paypal Tracker, der sich im Hintergrund ohne Wissen aktiviert, auch wenn der Dienst selbst nicht aktiv genutzt wird.

In den angebotenen hosts Dateien auf diesen Seiten sind gut ein Dutzend Paypal Dienste blockiert.

Sind Daten erst einmal unterwegs gibt es kein zurück mehr. Für Endverbraucher ist es quasi unmöglich
  1. eigene Daten selbst zu verfolgen oder zurückzurufen
  2. Auskunft über eigene Daten zu erhalten
  3. Daten bei involvierten Diensten löschen zu lassen
Aus diesem Grund lohnt es sich immer Nutzungsbedinungen inklusiv deren Änderungen (Paypal wechselt diese alle paar Monate) sowie weitere Quellen zu Diensten und Serviceanbietern vor Nutzung zu prüfen. Hierzu bieten sich Firmenregister wie Crunchbase oder Bloomberg an. Auch Wertpapier,- und Börsenaufsichtsbehörden sind eine gute Wahl.

Technologiekonzerne an der Spitze der Spiele Analytics



Am Kettenende der Maschinerie fallen sehr schnell immer wieder vorwiegend amerikanische Technologiekonzerne wie Google LLC, Amazon.com, Inc., Facebook oder Microsoft Corporation auf, welche Entwicklern Strukturen/Werkzeuge in die Hand drücken. So entsteht mitunter ein Kreislauf aus Abhängigkeit für Kunden und Entwickler.

images/big/Wallpaper_1920x1080.jpg
images/big/Wallpaper_2560x1440.jpg

Natürlich steckt jeder, der etwas auf sich hält, Daten bekommen will, entweder im Versandhandel, präsentiert sich mit eigener Spiele,- Unterhaltungsplattform oder ist als Analytics oder Tracking Zulieferer tätig. Daneben reihen sich unzählige "Klein"firmen ein, die allesamt die Hand aufhalten um sich selbstverständlich am Konsumenten zu bereichern.

Dominierend in dem Bereich sind amerikanische Technologiekonzerne.
  1. Adobe Inc.: Vermarktung von Software im Abomodell für Unternehmen und Privatanwender, eigene Analytics & Cloudplattform für Web und Desktopanwendungen (Spiele), Werbung
  2. Amazon.com, Inc.: AWS Cloud, eigene Einkaufsplattform für Unterhaltungmedien und physikalische Waren (Bücher, Spiele, Filme), Künstliche Intelligenz, Militärtechnik, Werbung
  3. Facebook.com, Inc.: Facebook Social Plattform, Werbung, Spiele im Mobil und Desktopbereich, Virtual Reality, Künstliche Intelligenz, Satellitentechnik, Telekommunikation
  4. Google LLC: Betriebssysteme, Werbung, Unterhaltung, E-Mails, Web-Vermarktung, eigene Einkaufsplattform für Programme und Spiele
  5. Microsoft Corporation: Betriebssysteme, eigene Einkaufsplattform für Programme und Spiele mitsamt Spielekonsolen und plattformübergreifender Erfassung, Software-Lizensierungen Desktop & Servermanagement, Cloud & Analyticsservices, Militärtechnik, Künstliche Intelligenz, Telekommunikation
Weitere Informationen über beteiligte Firmen gibt es in einer Zusammenfassung im Analyticsbereich.

Vor allem diese großen Konzerne sind die Gewinner in dem sprichwörtlichem Spiel. Kleinere Firmen wie MixPanel, IronSource oder Unity Technologies werben mit Spiele Analytics und stellen eigens Schnittstellen ihrer Dienste zum füttern der Maschinerie bereit und profitieren von Infrastruktur, Daten und vielem mehr.

Pausenlose Datenerfassung, Verwertung, Datenhehlerei, Analytics, Telemetrie, Tracking, Onlinezwang, Heatmaps, Session Recording, persistente Cookies (Erst,- und Drittanbieter) und vieles mehr gehören mittlerweile zum "guten" Ton, sodass Verbraucher in quasi jedem Bereich des Lebens gegängelt werden. Das Schlimme daran? Es wurde sich größtenteils daran gewöhnt. Anstatt Symptomatiken zu bekämpfen wird nur oberflächliche Kosmetik am falschen Platz betrieben (DSGVO).

Genau hier setzt der thematische Schwerpunkt dieser Seite an.

Für eine Stärkung eigener Privatsphäre, blockierten Analytics sowie dem Schutz eigener Daten auf Webseiten, in Programmen, Spiele jeglicher Art mitsamt Werbeblocker mit Hilfe der hosts ist ein einfacher Weg ohne viele Kenntnisse um Datensammelern das Handwerk zu legen.

Warnung vor einer potentiell gefährlichen Datei

Die hosts Seite mitsamt dortigen Dateien werden von Kaspersky Internet Security mit dem Hinweis blockiert, dass die Seite mit einem "Trojan.Win32.Hosts2.gen" infiziert ist. Dies ist nicht der Fall. Warum? Wird in den Hinweisen zu "Kaspersky Internet Security" erklärt.

Ohne Fehlermeldung durch Drittanbieter wäre die Produktsuche nutzbar. Dort befinden sich die in der hosts befindlichen Spiele und einige Programme einzeln aufgelistet.